ankara escort

Ein Hochbeet anlegen.

Bald geht die Frühlingssaison los und man kann jetzt wo noch Schnee liegt schon manche Vorbereitungen für z.B. ein Hochbeet anfangen. Es gibt derzeit unzählige Möglickeiten für ein Hochbeet ob Form, Farbe oder Material. In vielen Baumärkten werden Kunststoff Modelle angeboten, jedoch wer eines selbst bauen will oder auf eine natürliche Optik im Garten achtet, der sollte vielleicht doch zu Holz greifen.

Wählen Sie auf jedenfall naturbelassene Hölzer bzw. Bretter. Achten Sie darauf kein Holz zu verwenden das eine Imprägnierung mit Giftstoffen oder ähnliches besitzen. Eines der optimalsten Holzarten ist Lärchenholz, Fichte hingegen ist preisgünstiger.
Alternativ findet man derzeit auch Gabionen (Drahtkörbe zum befüllen mit Steinen)  oder man verwendet Natursteine oder Ziegel für das Hochbeet. Die Breite eines Hochbeetes sollte nicht mehr als 1,20 m betragen und die Länge kann beliebig gewählt werden.
Eine Nord-Süd-Ausrichtung ist für die Sonneneinstrahlung und das Pflanzenwachstum ein geeignetsten.

Wichtig ist das Sie den Boden um ca. 25-40 cm vertiefen, den Erdaushub können Sie später zum wiederauffüllen verwenden. Als Boden sollten Sie ein Drahtgeflecht nehmen um Wühlmäuse und Maulwürfe fernzuhalten. Das Geflecht sollte aber nicht zu eng sein, damit die Pflanze genüg Platz für Ihre Wurzeln und eventuelle Erdarbeiter wie Regenwürmer hat.

Eine genaue Anleitung zum Bauen eines Hochbeetes finden Sie hier: http://garten.germanblogs.de/archive/2010/09/23/hochbeet-anlegen-einfache-bauanleitung-und-hilfreiche-tipps.htm

oder eine Videoanleitung für den Bau eines Hochbeets:
http://www.garteln.com/hochbeet-selbst-bauen-video/

Befüllen Sie das Beet zuerst mit alten Gartenabfällen wie Stauden oder Wurzeln von Sträuchern, sowie Ästen. Danach können Sie den Erdaushub oben draufgeben.
Eine Lage Pappe vermischt mit Holzabfällen wie  z.B. Heckenschnitt bildet die nächste Schicht mit ein paar Schaufeln oben drauf. Festigen Sie die Schicht indem Sie diese mit dem Fuss nach unten treten.
Danach können Sie z.B. den Grasboden verwenden wo jedoch das Gras nach oben stehen sollen und hierauf eine dicke Schicht Laub und Kompost. Am besten diese wieder mit dem Fuss festigen.

Alle Schichten, bis auf die erste, sollten ca. 25 cm hoch sein, dazwischen können Sie den Boden beleben und für eine bessere Zersetzung sorgen, wenn Sie Urgesteinsmehl streuen. Das Hochbeet sollte jetzt fertig befüllt sein und sollte noch einmal mit nährstoffreichen Humus oder Gartenkompost bedeckt werden bevor Sie mit dem anpflanzen anfangen.

Bildquelle: flickr.com by OTELO
This entry was posted on Mittwoch, Februar 15th, 2012 at 18:30 and is filed under Tipps & Tricks. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Kommentare sind geschlossen.